Angst vor Zahnbehandlungen

Einige haben damit gar kein Problem. Bei anderen gibt es ein unangenehmes Gefühl im Bauch und  wiederum andere können schon in der Nacht vor Zahnbehandlungen nicht schlafen.

Viele Gespräche mit Menschen über ihre Zahnbehandlungsangst zeigen, dass in den meisten Fällen unangenehme Erfahrungen von früheren Behandlungen die Hauptursache für ihre Ängste sind. Kinder oder "ehemalige Kinder" berichten manchmal, dass ihnen z. B. ein Stopp der Behandlung bei Handheben versprochen war, dass der frühere Behandler dies aber nicht eingehalten hätte. So etwas vergisst man nicht so leicht!

Wir können Ihnen ehrlicherweise nicht versprechen, dass wir jedem Menschen alle diese Ängste völlig nehmen können.

Doch viele Menschen mit früheren Ängsten kommen inzwischen regelmäßig zu ihren Kontrolluntersuchungen. Auf Nachfrage erklären sie, dass es Ihnen bei uns wesentlich besser geht.

In einem verständnisvollen Vorgespräch im Rahmen ihrer Erstuntersuchungen berichten sie uns von ihren Angstproblemen. In vielen Fällen ist es dann möglich, ihre von früher erinnerten Stresssituationen zu umgehen.

Auf Wunsch sagen wir Ihnen vorher, was jeweils auf sie zukommt und wie lange es dauert. Wo möglich erläutern wir Ihnen vorher unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und Sie können mitentscheiden, was Ihnen angenehmer ist.

Auf Wunsch erhalten Sie in jeder Behandlungssitzung eine örtliche Betäubung.

Mit all unseren Patienten verabreden wir ein Pausen-Signal. Sobald sie Ihren linken Arm hochheben, werden wir die Behandlung sofort unterbrechen.

Wenn Sie sich lieber ganz weit weg wünschen, gibt es die Möglichkeit für Sie, mit Tiefenentspannung, einer Art medizinischen Hypnose, sich in Gedanken an einen für Sie angenehmeren Ort zu begeben.